ruf Campus

ruf Campus

2014, Entwurf zur Umgestaltung des alten Rütli Hotels, Bielefeld

Das ehemalige Tagungshotel Rütli im Norden Bielefelds stand lange Zeit ungenutzt. 2013 entschied sich ruf reisen den weitläufigen Komplex zu übernehmen und ihn als neue Firmenzentrale zu nutzen.

Nach einer umfangreichen Grundsanierung stellte sich die Frage der genaueren Nutzung und Gestaltung der Räume. Aufbauend auf den Gedanken eines deutschlandweiten jugendtouristischen „Thinktanks“ verbunden mit der Nutzung als Büro, Tagungs- und Fortbildungsstätte (Campus), wurden in der ersten Planungsphase ein Grundkonzept sowie konkrete Ideen für die Gestaltung der Hauptaufenthaltsräume (Eingangsbereich, Speisesaal, Abendveranstaltung/Bar, Gästezimmer, Innovationsraum) gesucht.

Roter Faden der Entwürfe ist das „Unterwegssein“ an sich, dem Wandeln durch unterschiedliche Räume, in denen es etwas zu entdecken gibt, das anregt und überrascht - und vor allem die Sehnsucht nach dem Reisen schürt: dort Wände aus blätterbaren Reiseführern, hier ein den Raum mit Tee-Duft erfüllender Samowar, dort mit Landkarten bedruckte Tische, hier ein hörbarer Monsunregen im Sanitärblock - und blickt man aus dem Fenster, sieht man wie zwei junge Menschen (Skulpturen) samt ihres Rucksacks glücklich am Gebäude vorbeiziehen.

 

Als „Raum für Innovationen“ wurde das rote Kaminzimmer anlehnend an alte englische Gentleman Clubs entworfen. Man mag sich gut vorstellen, dass ein moderner Philieas Fogg hier hineinplatzt, um das nächste unmögliche Unterfangen in Angriff zu nehmen. Da Vincis Flugdrachen flattert einem beim Betreten des Raumes entgegen und allerlei historische Reiserequisten erinnern einerseits an die große Faszination, die jeher vom Reisen ausging und verdeutlichen andererseits, welcher Reichtum an Reisemöglichkeiten uns heute zur Verfügung steht. So kann der Raum als leisen Mahner verstanden werden, der einem bei jeder Idee zur nächsten Produktinnovation nie das Wesentliche des Reisen aus dem Blick verlieren lässt.

 

Entwurf & Konzept: Yilmaz Kocarslan (Freizeitarchitektur) Auftraggeber: ruf Jugendreisen