Gebaute Visionen - Das China Maritime Museum

Gebaute Visionen - Das China Maritime Museum in Lingang New City

2010, Ausstellung, Maritimes Museum, Hamburg

Anlässlich der bevorstehenden Eröffnung des Maritimen Museums in der chinesischen Stadt Lingang New City sollte der Entwurf der Architekten von Gerkan, Marg und Partner im Rahmen einer Sonderausstellung im Partnermuseum, dem Maritimen Museum Hamburg, präsentiert werden.

Was liegt hier näher als ein Architekturmodell? Diese veranschaulichen Architektur eines Gebäudes meistens – und das entspricht auch ihrer Funktion als „Modell“- im Miniaturmaßstab wieder und machen sie für den Besucher nur im übertragenem Sinn „erfahrbar“. Das wollten wir gerne ändern: die spektakuläre Dachkonstruktion des Museums, die in Zusammenarbeit mir dem Tragwerksplaner Werner Sobek entwickelt wurde, wurde für die Ausstellung im Maßstab 1:10 nachgebaut: Eine begehbare Skulptur, die vom Besucher nicht nur betrachtet werden konnte, sondern als dreidimensionalen Raum erfahrbar war.

 

Die Entstehung der Heimatstadt des Museums, die ebenfalls nach einem Entwurf der Architekten realisiert wurde, konnte der Besucher an verschiedenen Multimedia-Tischen anhand von Zeichnungen, Fotos, Chroniken und Filmaufnahmen mitverfolgen.


Ausstellungskonzept, Entwurf, Ausführungsplanung und Projektleitung: Michael Kuhn (gmp) und Heidi Knaut (Freizeitarchitektur) Grafikkonzept: Tom Wibberenz (ON Grafik), Hendrik Sichler (ON Grafik) Produktion Dachskulptur: Gerd Plönges (Wilking Metallbau) Auftraggeber: gmp Generalplanungsgesellschaft mbH Fotos: Marcus Bredt